Clara Blick - Fotografie - LIeblingsbilder
Leute in der Stadt beim Rauchen - Fotografie
Fotografie- Mädchen spielt auf der Wiese
Fotografie Klavierspieler
Portrait Fotografie junges Mädchen mit langen Haaren
Fotografie Gänseblümchen
Fotografie Sonne, Himmel und BLumen
Fotografie Sonne in einer Blume
Fotografie Möwe fliegt vor einer Welle davon
Fotografie schwarzer Kater im
Fotografie spielende Hunde am Wasser
Fotografie Pferdelippen die eine Apfel nehmen
Fotografie Schafe schauen auf den Fotografen
Fotografie Korn auf dem Feld
lackierte Geiegnzum Trocknen aufgehängt Fotografie
Fotografie frisch gekämmter Schnee
Glieder einer Kette Fotografie
Fotografie ein alter Mann putzt seine gesammelten Pilze
Fotografie ein Pärchen in innniger Umarmung am Strand
Fotografie Eine Frau in einer Gymnastik Üung mit Hula Hoop Reifen
Fotografie Mädchen mit langen Haaren schüttelt den Kopf
Fotografie INsel Rügen - in einer BUcht sitzen zwei ältere Damen
Fotografie Schaufester Puppe in London
Fotografie eine Reifenartistin bei ihrer Darbietung
ein Kind welches schläft wird von einer Erwachsenen hand berührt
Mädchen läuft im Wald umher und findet ein Haus Fotografie
Fotografie mit Gegenlicht - Mädchen in der Morgensonne
Fotografie Schloß auf Mallorca, Katze sitzt in der Abendsonne
Clara Blick Clara werden

Fotografie – was ist so besonders daran?

By on 5. Juli 2017

„Ich sehe etwas, was du noch nicht siehst
Etwas, das noch im Verborgenen liegt
Ich bring es zum Vorschein, hol es ans Licht
Und zeige es Dir aus meiner Sicht“

Was bedeutet Fotografie für mich? ein magischer Moment - die Welt anhalten- Erinnerungen sammeln?

Was bedeutet Fotografie für mich? ein magischer Moment - die Welt anhalten- Erinnerungen sammeln?

Was bedeutet Fotografie für mich? ein magischer Moment - die Welt anhalten- Erinnerungen sammeln?

Warum fotografiere ich?

Ich hab mich oft gefragt warum ich so gern fotografiere. Freunde meinen ich wäre doch nie im Hier und Jetzt. Verschenke ich den Moment und tausche ihn gegen den Blick durch die Linse? Was wenn ich es einfach nur mag, dass das Klicken der Spiegelreflexkamera in meinem Ohr klingt wie ein magischer Moment oder ich das Gefühl habe, ich könnte für einen Moment die Welt anhalten wenn ich den Auslöser drücke. Selbst dann wäre das ein schöner Sinn hinter der Knipserei. Aber was steckt wirklich dahinter wenn ich auf Motivsuche bin? Was bedeutet Fotografie für mich?

Mit Fotografie den Moment festhalten

Mit Fotografie den Moment festhalten

Mit Fotografie den Moment festhalten

Doppeltes Erleben mit dem Blick durch die Kamera

Wenn ich durch die Gegend laufe und mir begegnet ein Motiv, dann schaltet mein Blick um auf Kamera-Modus. Aus meinem eigenen Empfinden heraus würde ich sagen, ab da sehe ich noch viel mehr als sonst. Ich sehe es vorher und dann halte ich mit der Kamera drauf und halte den Moment fest. Sozusagen doppelt erlebt. Mag sein, dass ich dadurch auf einer anderen Wahrnehmungsebene bin als andere, aber mir scheint sie sehr intensiv und ich fühle mich dennoch und vielleicht noch stärker im Hier und Jetzt als sonst. Mit Sicherheit gehen dabei auch Eindrücke mehr an mir vorbei die nicht in meinem Fokus liegen, aber sieht man immer alles? Auch ohne die Kamera? Mir ist aufgefallen, mit der Kamera sehe ich mehr.

Zwischen der Fotografie im HIer und Jetzt sein udn alles wahrnehmen

Zwischen der Fotografie im HIer und Jetzt sein udn alles wahrnehmen

Zwischen der Fotografie im HIer und Jetzt sein udn alles wahrnehmen

Den Augenblick verlängern und den Betrachtungsspielraum vergrößern

Und ich habe die Chance, den Moment den ich eingefangen habe noch einmal und viel länger von anderen, viel detaillierteren Seiten zu betrachten. In der Erinnerung verschwimmt ganz schnell was wir gesehen haben. Als aufgenommenes Motiv kann ich es immer wieder hervorholen, es analysieren, neu entdecken oder mich einfach nur an seiner Schönheit erfreuen. Dennoch bedarf es einiger Achtsamkeit mit sich und dem Moment, nicht nur das Leben durch die Linse zu sehen, sondern auch den Augenblick zu genießen mit allem was er bietet. Den Geräuschen, dem Geschmack, dem Gefühl…. Wo bin ich gerade? Was fühle ich und wie schmeckt dieser Moment? Und ja, immer wieder triit in den Vordergrund: Was sehe ich? Und dann: Möchte ich es für mich behalten oder will ich es der Welt zeigen? Oder vielleicht nur einem einzigen anderen Menschen? Mit Fotos habe ich die Möglichkeit ein visuelles Erlebnis zu transportieren. Meinen ganz eigenen erlebten Augenblick, den keiner in genau der gleichen Art je gesehen hat oder wieder sehen wird. Weil nur ich in diesem Moment, an genau dieser Stelle, in diesem Winkel und mit diesem Licht zugegen war.

In der Portrait-Fotografie erkunde ich Menschen in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit

In der Portrait-Fotografie erkunde ich Menschen in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit

In der Portrait-Fotografie erkunde ich Menschen in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit

Die Schönheit „feststellen“ – die man in der Bewegung und im Ganzen oft übersieht

Neben dem Transport von Erlebnissen gibt es für mich noch das Erlebnis im direkten Shooting. Dieses weicht ab von dem erlebten Augenblick und geht hin zur Abbildung besonderer Seiten wie z.B. in der Portrait-Fotografie. Es ist so spannend durch die Kamera auf Entdeckungsreise zu gehen und einen Menschen in seiner Schönheit zu erkunden. Seine ganz speziellen Seiten herauszustellen die er sonst nie von sich sieht und die man auch von aussen in der Bewegung oft nicht wahrnimmt. Ich habe schon so viele Menschen fotografiert deren Schönheit ich erst durch die Linse wirklich entdeckt habe und aufzeigen konnte. Ob das ein besonderer Blick ist oder eine Natürlichkeit. Ein Strahlen was durch die Kamera erst zum Tragen kommt, oder eine markante Gesichtslinie die sonst nicht auffällt. Ganz besonders ist es auch wenn das Wesen eines Menshchen durch seine Hülle zu mir durchdringt und ich in einem Foto einen Teil davon sichtbar machen kann. Es fasziniert mich, einem Menschen auf diese Weise nah kommen zu dürfen. Auch wenn Schönheit relativ ist und im Auge des Betrachterst liegt, für mich liegt sie in keinem Fall in der Makellosigkeit, sondern in der Einzigartigkeit.

Der Blick ist das eine wichtige Werkzeug in der Fotografie – gute Technik das Andere

Der Blick ist das eine wichtige Werkzeug in der Fotografie – gute Technik das Andere

Der Blick ist das eine wichtige Werkzeug in der Fotografie – gute Technik das Andere

Der Blick ist das eine wichtige Werkzeug in der Fotografie – gute Technik das Andere

Schon lange bevor ich meinen Mann, den Fotokünstler Walter Schönenbröcher kennen gelernt habe, habe ich das was ich sehe aus meinem ganz eigenen Blickwinkel auf Fotos festgehalten. Gern hab ich mich dabei schon immer mal verrenkt um andere Perspektiven zu durschauen. Aber das macht ganz sicher jeder Fotograf auf seine Weise und jeder hat seinen ganz eigenen Blick auf die Dinge. Durch meinen Schatz, habe ich nun das Glück, professionelle Technik dafür nutzen zu können. Bei Shootings in unserem Studio, bei Dokumentationen auf Events oder auf Reisen, Events wo ich einfach nur Momente, Details und Emotionen belichten will. Mit dem richtigen Objektiv und dem Wissen um manuelle Einstellungsmöglichkeiten hat sich meine Möglichkeit der Darstellung enorm erweitert und ich möchte es nicht mehr missen. Vor allem weil ich das Endprodukt noch viel mehr auswerten kann. In Form von großen Leinwanddrucken oder Kalendern. In diese Richtung habe ich nämlich noch einiges vor. Ich bin für meinen Blog oft mit dem Handy am fotografieren, weil es schnell geht und ich mit speziellen Apps wie Snapseed alles schnell bearbeiten kann. Aber am Ende merke ich bei jeder Vergrößerung dass die Qualität einer solchen Fotografie einer erweiterten Nutzung nicht standhält und das ist schade.

verrenkt um andere Perspektiven zu durschauen

verrenkt um andere Perspektiven zu durschauen

verrenkt um andere Perspektiven zu durschauen

Das Jetzt still legen und dennoch loslassen

Es ist faszinierend, was man mit Bildern erzählen, aufzeigen oder einfach nur für die Erinnerung festhalten kann. Ohne meine Kamera hab ich oft das Gefühl, ich verliere zu schnell besondere Momente. Ich möchte sie gern festhalten, auch wenn das Leben die Aufgaben stellt, loszulassen. Ist das jetzt ein Widerspruch? Ich denke nicht. Fotos sind wie ein verlängerter Augenblick, ein stillgelegtes Jetzt, um es auszukosten und herauszuarbeiten. Um Einblicke zu gewähren und Sichtweisen zu eröffnen. Sie sind Spielzeug und Arbeitsmittel und gehören zu meiner Art mich auszudrücken und Schönes zu teilen. Würden all meine Fotos verloren gehen wäre das kein Drama. Ich bin mir sicher ich könnte sie loslassen und wäre trotzdem glücklich mit allem was hier und jetzt ist. Ich fang einfach wieder an neu zu fotografieren.

Momente Details und Emotionen als Motive in der Fotografie

Momente Details und Emotionen als Motive in der Fotografie

Momente Details und Emotionen als Motive in der Fotografie

Momente, Details und Emotionen

Und so lange ich die Möglichkeit habe auf Motivjagd zu gehen, werde ich es genießen. Denn ich liebe es, Momente einzufangen die so in der Art nie wieder kommen. Die man nur in einem einzigen Augenblick zu fassen bekommt, die eine Situation beschreiben oder eine bisher unentdeckte Seite erkennen lassen. Ich mag Details, herausgelöst aus dem großen Ganzen, welche die Sicht verändern oder Einzelheiten zeigen die man oft übersieht weil sie in der Gesamtheit nicht hervorstechen. Und ich tauche ein in Emotionen, die das Gefühl hinter der Fassade wiederspiegeln und Geschichten erzählen und die ich mit der Kamera einfangen und weitergeben kann.

 

Fotoshootings, Streetfotografie, Tierfotos, Portraits und Familienbilder

Fotografie als Leidenschaft- Vielfältige Motive in Fotoshootings, Streetfotografie, Tierfotos, Portraits und Familienbilder

Fotografie als Leidenschaft- Vielfältige Motive in Fotoshootings, Streetfotografie, Tierfotos, Portraits und Familienbilder

Ein paar Einblicke in meine Arbeit findet Ihr in der Rubrik „Clara Blick“

Es gibt verschiedene Kategorien, wie Fotoshootings, Streetfotografie, Tierfotos, Portraits und Familienbilder und auch meine persönlichen Lieblingsrubriken „Momente, Details und Emotionen“

TAGS
RELATED POSTS
1 Comment
  1. Antworten

    Wilfried Humann

    2. August 2017

    Deine Empfindungen kann ich voll und ganz bestätigen. Fotografie ist ein wichtiger Schritt zur Achtsamkeit. LG Wilfried

LEAVE A COMMENT

Kathrin Clara Jantke
Cottbus

Ich bin Clara... und ich werde Clara.... Clara als Mensch, als Musikerin und Fotografin, denn ich bin auf dem Weg zu mir selbst. Was mir auf diesem Weg begegnet, was mein Leben bewegt und wie ich die Welt sehe, das erfahrt Ihr hier in diesem Blog. Ausserdem möchte ich sichtbar und hörbar werden, mit meiner Musik, mit meinen Fotos, daher nehme ich Euch mit auf die Reise, es gibt so viel gemeinsam zu erleben und auszutauschen.

Bloghinweis

In der Rubrik "Clara werden" findet Ihr chronologisch alle Beiträge (neueste zuerst), die ich jeh in diesem Blog veröffentlicht habe. Wenn Ihr dort lest könnt ihr nichts verpassen.

In den anderen Rubriken sind die Artikel thematisch sortiert, falls Euch nur bestimmte Bereiche interessieren..

Suche
Bestell Dir den Newsletter!
... und erhalte Infos zu neuen Blogartikeln, ganz persönlichen Gedanken und Sonderaktionen rund ums "Clara werden"

Social Media
Quickstart